schnöde


schnöde
abscheulich, ehrlos, gemein, niederträchtig, schandbar, schändlich, scheußlich, unwürdig, verabscheuenswert, verachtenswert, verdammenswert, verwerflich;
(geh.): frevelhaft, ruchlos, schimpflich, schmählich, übel, verabscheuungswürdig;
(bildungsspr.): perfide;
(ugs.): schuftig;
(abwertend): elend, erbärmlich, infam, schäbig;
(geh. abwertend): nichtswürdig;
(geh. veraltend): verrucht;
(geh. veraltet): arg.
* * *
schnöde:gemein(1)
schnöde→gemein

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schnöde — Schnöde, r, ste, adj. et adv. welches in doppelter Bedeutung vorkommt. 1) In einer subjectiven, weder den innern Werth noch die gehörige Güte habend, schlecht, untauglich. Snode Vestin, schlechte, untaugliche Festungen, bey dem Jeroschin. Schnöde …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schnöde — Adj. (Aufbaustufe) geh.: Verachtung verdienend, unwürdig Synonyme: erbärmlich, schändlich, verachtenswert, verdammenswert, nichtswürdig (geh.), schmählich (geh.) Beispiel: Er hat das aus schnöder Habgier getan. Kollokation: sich schnöde verhalten …   Extremes Deutsch

  • Schnöde — Schnöde, 1) was weder innern Werth, noch die gehörige Güte hat, schlecht, untauglich, gering, niedrig, verächtlich; 2) sein Urtheil von der geringen, werthlosen Beschaffenheit eines Andern auf empfindliche Art an den Tag legend, verächtlich,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • schnöde — Adj std. (13. Jh.), mhd. snœde, mndd. snode, mndl. snode Stammwort. Im Niederdeutsch/Niederländischen ist die Bedeutung zunächst ärmlich, gering , was anschließt an anord. snauđr arm, kahl ; dort auch in der Form eines PPrät. snođinn dünnhaarig …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • schnöde — fad; trist; trostlos; langweilig; dröge; öde; farblos; eintönig; monoton; öd; langatmig; schandbar; …   Universal-Lexikon

  • schnöde — schnö̲·de Adj; meist attr, pej; 1 abweisend und verletzend <eine Antwort> 2 der schnöde Mammon verwendet als geringschätzige Bezeichnung für Geld …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schnöde — Übernamen zu mhd. sn—de »ärmlich, erbärmlich, schlecht, gering«. Cunradus Snöd de Aurbach ist a. 1329 in Nürnberg bezeugt …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • schnöde — schnöd‹e› »verächtlich, erbärmlich«: Das mhd. Adjektiv snæ̅de »vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; dünn behaart (von Pelzen)« geht wie mnd. snōde »schlecht, elend«, niederl. snood »niederträchtig, verrucht« von einer… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schnöde — schnö|de ; schnöder Gewinn, Mammon …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schnöd — 〈Adj.〉 = schnöde * * * schnöd: ↑ schnöde. * * * schnöd: ↑schnöde. schnö|de, (bes. südd., österr.:) schnöd <Adj.> [mhd. snœde = vermessen, rücksichtslos; verächtlich, erbärmlich, gering; …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.