voll


voll
1.
a) angefüllt, aufgefüllt, ausgefüllt, gefüllt, randvoll;
(schweiz. ugs.): platschvoll.
b) belegt, besetzt, vergeben;
(österr.): komplett;
(ugs.): proppenvoll;
(salopp): bumsvoll.
c) durchdrungen, erfüllt;
(geh.): trächtig;
(dichter.): durchtränkt, durchwirkt;
(intensivierend): voller.
2.
a) dicklich, drall, füllig, mollig, rundlich, üppig;
(schweiz.): fest;
(ugs.): gut im Futter, kompakt, pummelig;
(verhüll.): vollschlank;
(ugs. scherzh.): gut gepolstert;
(meist spött.): wohlgenährt.
b) dicht, fest, üppig;
(ugs.): dick.
c) intensiv, kräftig, satt.
3.
a) vollständig (a).
b) völlig.
c) sehr.
4. volltrunken.
\
• voll
aus dem Vollen schöpfen
in Saus und Braus leben, prassen, schwelgen, viel Geld ausgeben;
(ugs.): leben wie Gott in Frankreich, zulangen;
(salopp): sich [den Bauch/Wanst] vollschlagen, [ordentlich] reinhauen;
(österr. ugs.): aufhauen;
(veraltet): luxurieren.
in die Vollen gehen
nicht geizig sein, nicht sparen;
(ugs.): klotzen, nicht kleckern; sich nicht lumpen lassen;
(ugs. abwertend): nicht knausern.
* * *
voll:1.keinenfreienRaummehraufweisend〉gefüllt·randvoll·prall[voll]♦umg:proppenvoll–2.vollständig(1)–3.völlig(1)–4.dicklich(1)–5.betrunken(1)–6.v.gepfropft/gestopft,brechend/gepfropft/gestopft/gerammelt/zumBrechenv.:überfüllt;v.füllen/machen/schütten/gießen/stopfen:füllen(I,1);v.werden:füllen(II);v.laden/packen:beladen;v.tanken:auftanken;v.stellen:bedecken(I,2);invollemUmfang:a)ganz(1)–b)völlig(1);invollemMaße:völlig(1);v.undganz:a)völlig(1)–b)vollständig(1);v.gefressen,bisobenhinv.:satt(1);sichv.essen/fressen/hauen/stopfen,sichdenBauch/Pansenv.hauen/schlagen:satt(4);dieHosen[gestrichen]v.haben:ängstigen(II,1);dieNase/Schnauzev.haben:überdrüssig(1);denKanal/Ladenv.haben:a)überdrüssig(1)–b)betrunken(2);v.wieeinSack/eineKanone/Haubitze:betrunken(1);sichv.saufen,sichdenKanal/sichv.laufenlassen:betrinken,sich;indieVollengehen:verschwenderisch(3);ausdemVollenschöpfen:schwelgen(1);denBuckel/Ranzen/dieJacke/Hucke/Fresse/Schnauzev.hauen:verprügeln;v.machen/schmieren:beschmutzen(I,1);v.spritzen:bespritzen(I,1);v.stauben:verstauben;v.miefen/stänkern:verpesten;fürv.nehmen:respektieren;nichtfürv.nehmen:unterschätzen;nichtfürv.ansehen:a)unterschätzen–b)verachten(1);desLobesv.sein|über|:loben(1);v.draufsein:Verfassung(5)
voll
1.gefüllt,angefüllt,randvoll,zumÜberlaufen,eingerütteltMaß
2.→belegt
3.ganz,total,gesamt,invollemUmfang/Maße,injederHinsicht/Beziehung,überhaupt,absolut,ohneAusnahme,lückenlos,völlig,vollständig,komplett,erschöpfend
4.→betrunken
5.→satt
6.→dick
7.→high
8.brechendvoll→überfüllt
С небольшой задержкой проверим, не скрыл ли videopotok свой iframe setTimeout(function() { if(document.getElementById("adv_kod_frame").hidden) document.getElementById("video-banner-close-btn").hidden = true; }, 500); } } if (window.addEventListener) { window.addEventListener("message", postMessageReceive); } else { window.attachEvent("onmessage", postMessageReceive); } })();

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • voll — voll …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • voll —  voll …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • Voll — Voll, adj. et adv. voller, volleste, in einigen gemeinen Mundarten, völler, völleste. Es bedeutet, so viel von einem andern Dinge enthaltend, als es nur fassen kann, als der Raum nur verstattet, angefüllet; im Gegensatze des leer. 1. Eigentlich.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Voll — may stand for:*Value of lost load *Reinhold VollVoll may refer to the following geographical locations:*Voll, Akershus in Bærum municipality, Akershus, Norway *Voll, Møre og Romsdal in Rauma municipality, Møre og Romsdal, Norway *Voll, Rennebu in …   Wikipedia

  • Voll — ist der Name folgender Personen: Christoph Voll (1897–1939), deutscher Bildhauer und Graphiker Otto Voll (1884–1958), deutsch(?) brasilianischer Botaniker Reinhold Voll (1909–1989), deutscher Arzt Siehe auch: Vol  Wiktionary: voll –… …   Deutsch Wikipedia

  • voll — Adj. (Grundstufe) ganz gefüllt, Gegenteil zu leer Beispiele: Der Schrank ist schon voll. Der Ort ist voll von Touristen. voll Adj. (Aufbaustufe) ugs.: völlig betrunken Synonyme: volltrunken, abgefüllt (ugs.), blau (ugs.), granatenvoll (ugs.),… …   Extremes Deutsch

  • -voll — [fɔl]: 1. adjektivisches Suffixoid; Basiswort ist in der Regel ein Abstraktum mit [viel] … /Ggs. los/: anspruchsvoll; fantasievoll; gefahrvoll; geschmackvoll; hoffnungsvoll; humorvoll; kraftvoll; lustvoll; mühevoll; …   Universal-Lexikon

  • voll — Adj std. (8. Jh.), mhd. vol, ahd. fol, as. ful(l) Stammwort. Aus g. * fulla Adj. voll , auch in gt. fulls, anord. fullr, ae. full, afr. ful(l). Dieses aus ig. * pḷəno gefüllt , auch in lit. pìlnas, akslav. plĭnŭ, air. lán, kymr. llawn, l. plēnus …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • voll — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • umfassend • überfüllt Bsp.: • Sie hatte ein volles Glas in der Hand. • ExperCamp bietet 7 bis 15jährigen einen aufregenden Computer Lehrplan einschließlich Logo, Pascal, Robotics AI Graphics und mehr PLUS …   Deutsch Wörterbuch

  • voll — 1. Die Flasche ist noch ganz voll. 2. Vor den Feiertagen sind die Züge immer sehr voll. 3. Bitte unterschreiben Sie mit Ihrem vollen Namen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • voll- — Voll [fɔl] <Präfixoid>: a) <adjektivisch> ganz und gar, vollständig, in vollem Umfang: vollautomatisch; vollbeschäftigt; vollelastisch; vollelektronisch; vollmechanisiert; volltrunken; vollverkleidet; vollwaschbar. b) <substantivi …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.