wackeln


wackeln
1.
a) locker/lose sein, nicht fest sein;
(ugs.): kippeln.
b) (ugs.): [sch]wabbeln;
(nordd.): glibbern.
2.
a) rütteln, schütteln;
(ugs.): rammeln, rappeln;
(landsch.): schlickern.
b) hin- und herbewegen, hin- und herschwingen, pendeln, schaukeln, schlenkern, schwingen;
(ugs.): rudern;
(nordd., westmd.): schlackern.
3. schlingern, schwanken, taumeln, wanken, watscheln, zittern;
(ugs.): eiern, torkeln, zockeln, zotteln, zuckeln;
(nordd. salopp): schwiemeln;
(landsch.): schlenkern, schuckeln.
4. ruhelos sein, wippen, zappeln;
(ugs.): hampeln.
* * *
wackeln:1.nichtfeststehen〉kippeln–2.schwanken(1)–3.zappeln(1)
wackeln
1.locker/lose/nichtfestsein
2.schlackern,kippeln,zuckeln
3.→schwanken
4.→zappeln

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wackeln — Wackeln, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort haben bekommt. 1. Sich aus Mangel der nöthigen Festigkeit oft hin und her bewegen lassen. Der Tisch wackelt, wenn er nicht fest stehet; der Zahn, wenn er locker ist. Figürlich im gemeinen Leben,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • wackeln — V. (Mittelstufe) nicht fest auf dem Boden stehen Synonym: kippeln (ugs.) Beispiele: Mir wackelt ein Zahn. Pass auf, der Stuhl wackelt! wackeln V. (Aufbaustufe) ugs.: einen Körperteil hin und herbewegen Beispiele: Der Patient wackelte mit dem Kopf …   Extremes Deutsch

  • wackeln — wackeln: Das seit dem 14. Jh. bezeugte Verb ist eine Iterativbildung zu dem bis ins 16. Jh. gebräuchlichen Verb »wacken« »sich hin und her bewegen«, mhd. wacken (vgl. den Artikel ↑ watscheln). Das untergegangene Verb ist seinerseits eine… …   Das Herkunftswörterbuch

  • wackeln — Vsw std. (14. Jh.) Stammwort. Aus mndd. wag(g)elen, mndl. wagelen, vgl. ne. waggle, nschw. (dial.) vagla. Iterativbildung zu älterem wacken schwanken , das eine Intensivbildung zu ahd. wagōn sich bewegen, schwanken ist und weiter zu bewegen2… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • wackeln — wedeln; geigeln (österr.) (umgangssprachlich); torkeln (umgangssprachlich) * * * wa|ckeln [ vakl̩n]: 1. <itr.; hat: nicht fest stehen, nicht fest sitzen; locker sein und sich daher etwas hin und her bewegen: der Tisch, Stuhl wackelt; sie… …   Universal-Lexikon

  • wackeln — wa·̣ckeln; wackelte, hat / ist gewackelt; [Vi] 1 etwas wackelt (hat) etwas ist nicht stabil oder fest <ein Stuhl, eine Leiter, ein Zahn>: Setz dich nicht auf den Stuhl, er wackelt! 2 etwas wackelt (hat) etwas bewegt sich leicht wegen einer… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Wackeln — drebėjimas statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. dither; jitter; wow flutter vok. Wackeln, n; Zitterbewegung, f; Zittern, n rus. дрожание, n pranc. gigue, f …   Automatikos terminų žodynas

  • Wackeln — drebėjimas statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Nepageidaujamas signalo, vaizdo ar jo dalies padėties pulsavimas. atitikmenys: angl. jitter; wow flutter vok. Wackeln, n; Zittern, n rus. дрожание, n pranc. erratisme, m;… …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas

  • wackeln — wackelnintr 1.völligerschöpftsein.VorMüdigkeitistmanunsicheraufdenBeinen.Sold1939ff. 1a.schwankenderGesinnungsein.1920ff. 2.gewackelthater:schadenfroheTrostrede,wenneineinzigerKegelstehengebliebenist.Keglerspr.seitdem19.Jh.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • wackeln — waggele …   Kölsch Dialekt Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.