schadenfroh sein


schadenfroh sein
sich ins Fäustchen lachen, Schadenfreude empfinden;
(ugs.): sich die Hände reiben;
(abwertend): sich weiden.

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • schadenfroh — scha̲·den·froh Adj; voll Schadenfreude <schadenfroh sein, grinsen, lachen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Schadenfroh — 1. Schadenfro lacht nicht ehe, es gehe dann ein Dorff vnder, oder ein bawer breche ein bein. – Gruter, III, 77; Lehmann, II, 572, 12. 2. Schadenfroh löscht keinen Brand. – Braun, I, 3782. [Zusätze und Ergänzungen] 3. Ich bin nicht so schadenfroh …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • schadenfroh — boshaft, hämisch, höhnisch, schadenfreudig, voll Schadenfreude; (bildungsspr.): maliziös. * * * schadenfroh:1.〈überdenSchadeneinesanderenFreudeempfindend〉hämisch+höhnisch;auch⇨boshaft(1)–2.s.sein:〈sichüberdenSchadeneinesanderenfreuen〉frohlocken·si… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • schadenfroh — Schaden: Das altgerm. Substantiv mhd. schade, ahd. scado, niederl. schade, aengl. sceađa, schwed. skada stellt sich mit dem anders gebildeten got. skaÞis »Schaden, Unrecht« zu einem im Got. und Aengl. bewahrten starken Verb, vgl. got. skaÞjan… …   Das Herkunftswörterbuch

  • frohlocken — jubeln; jubilieren; jauchzen; Freude empfinden; (sich) freuen; erfreut sein * * * froh|lo|cken [fro lɔkn̩] <itr.; hat (geh.): sich [heimlich] über den Schaden eines anderen freuen; schadenfroh sein: er frohlockte über die Niederlage seines… …   Universal-Lexikon

  • weiden — 1. fressen, grasen; (Jägerspr.): äsen. 2. auf die/zur Weide treiben, hüten; (österr.): almen, halten. sich weiden a) sich [er]freuen, Freude empfinden/haben, genießen, sich vergnügen, Vergnügen empfinden; (geh.): auskosten, sich erbauen, sich… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Dreck — In vielen Kraft und Scheltworten, in Redensarten und Ausdrücken gebrauchen Umgangssprache und Mundarten das Wort Dreck; es bedeutet das Wertlose, Nichtige, ist auch oft identisch mit dem Anstößigen oder Unangenehmen, kann aber auch als Synonym… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • reiben — schubben (mittelniederdt.) (umgangssprachlich); schubbern (norddt.) (umgangssprachlich); scheuern; trocknen; abtrocknen; abfrottieren; trockenreiben; abreiben; frottieren; wegpolieren; …   Universal-Lexikon

  • Reiben — Scheuern; Reibung; Abreibung * * * rei|ben [ rai̮bn̩], rieb, gerieben: 1. <tr.; hat fest gegen etwas drücken und hin und herbewegen: beim Waschen den Stoff reiben; Metall [mit einem Tuch] blank reiben. Syn.: ↑ abreiben, ↑ frottieren …   Universal-Lexikon

  • Stuhl — Einem den Stuhl vor die Türe setzen: jemanden aus dem Hause weisen, einen Dienst, ein Verhältnis aufkündigen. Die Redensart geht auf einen Rechtsbrauch zurück, wobei der Stuhl als Rechtssymbol zur Bezeichnung von Eigentumsrecht und Herrschaft… …   Das Wörterbuch der Idiome


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.